Eigentlich schreibe ich ja viel lieber aus dem Leben meiner Protagonisten – wahlweise Menschen, phantastische Wesen, Tiere oder Mixturen aus der berühmten Grauzone. Aber wer den Weg auf diese Seite gefunden hat, möchte vermutlich auch etwas über die Autorin hinter der Tastatur erfahren. Nun denn …


Geboren wurde ich im Sommer 1979 im schönen Fuggerstädtchen Augsburg. Böse Zungen behaupten, das wäre der kleine Fleck auf der Landkarte neben München. Aktuell bald 300.000 Einwohner und ein eigener Dialekt (Augschburgerisch: eine spezielle Mischung aus Schwäbisch und Bayerisch) sprechen allerdings eine andere Sprache. Hier erblickten so namhafte Persönlichkeiten das Licht der Welt wie Jakob Fugger, Hans Holbein, Elias Holl, Bertolt Brecht, Andreas Bourani oder (dicht dran) Roy Black. Plus halt meine Wenigkeit.

Und wer bin ich? Hm, dazu muss ich ein bisschen ausholen. Ursprünglich habe ich ein Studium in mittelalterliche Geschichte, Volkskunde und Psychologie absolviert. Daher darf ich mich offiziell auch »Madame Allwissend« nennen. Naja fast … eigentlich steht das »M.A.« für Magistra Artium, aber wer will denn kleinlich sein?! Für eine Museumslaufbahn war ich jedoch nicht wirklich geschaffen, außerdem hat es mich irgendwie schon immer zum Schreiben hingezogen. So wurde aus mir in letzter Konsequenz eine Autorin und Texterin.
Mittlerweile bevölkern meine Geschichten zahlreiche Anthologien und so manche Zeitschrift. »Eine Frage des Prinzips« ergatterte die Silbermedaille bei der Storyolympiade 2009/2010. Von der Kürzest- zur Kurzgeschichte, von Fantasy über Humor bis Krimi und zwischendurch ruhig mal experimentell – ich liebe es, mich in alle Richtungen auszutoben. Einzig mit der Poesie werde ich nicht recht grün (und sie nicht mit mir).
Was gibt es sonst noch Wissenswertes? Ich tobe mich auch abseits des Schreibens gern kreativ aus – sei es beim Fotografieren, Grafiken erstellen (z.B. die Cover meiner eBooks), Möbel aufhübschen oder klassischen Zeichnen. Zudem bin ich leidenschaftliche Leserin, Vegetarierin, ausgewachsener Film- und Fernsehjunkie, schokosüchtig, stehe auf die Ärzte und habe eine pelzige Mitbewohnerin namens Shiva. Sie betreut übrigens die Kategorie »Schreibtipps« auf meinem Blog.
Das wäre es wohl vorerst im Großen und Ganzen. Fehlt eigentlich nur ein schickes Schlusswort. Wie klingt das:

Es gibt noch viel zu erzählen, ich fange schon mal an …

 

 Zurück zur Infowand